nurburg.jpgDas 24h-Rennen auf dem Nürburgring gehört zu den Motorsportklassikern schlechthin. Bei der 2006er-Ausgabe hatten AUTO BILD und autobild.de ihren großen Auftritt – das eine Team fuhr auf dem Ring, das andere beackerte den Rennsimulator in der Erlebnis-Welt. Dieses Jahr (7.-10. Juni) geht der Aufmerksamkeitspokal an Ferfried Prinz von Hohenzollern. Der 63-Jährige, den meisten nur bekannt als armer (Ex-)Tropf am Arm von Cyberweib Tatjana Gsell, will im BMW 3er Compact starten. Und gewinnen! Letzte Hirn-Ölung erhalten? Oh nein. Schlagzeilen-Prinz „Foffi“ war in jungen Jahren ein echter Haudegen: 1971 gewann er den Nürburgring-Klassiker. Das sollte wiederholbar sein, meint er: „Das Autofahren verlernt man nicht“, vertraute er meinen Print-Kollegen an.