AUTO BILD-Blog

Hier lesen Sie, worüber bei uns auf dem Flur gesprochen wird

Kategorie: Dauertest-Tagebuch (Seite 1 von 2)

AUTO BILD testet im Alltag.

Was kann der Golf VI heute noch?

Seit November 2012 steht der VW Golf 7 beim Händler. Ein tolles Auto, für viel Geld. Da stellt sich für viele die Frage, ob nicht auch der Vorgänger es tut. Aber was kann der noch, besonders. als Gebrauchter? Hier die Antwort: Weiterlesen

Darum haben wir Paul so lieb

Ein 19 Jahre alter Fiat Cinquecento fährt seit Oktober 2011 im AUTO BILD-Fuhrpark. Und mein Kollege Lars Busemann hat sich regelrecht in den Kleinen verliebt. Hier habe ich seine Zwischenbilanz als Brief an Paul für Euch: Weiterlesen

Billig fahren, Teile preiswert kaufen

Als wir Paul bekamen, war er krank. Er hustete, etwas wackelig auf den Beinen war er auch. Paul? Sie erinnern sich. So heißt unser Fiat Cinquecento, den wir für 50 Euro gekauft und somit vor dem Schredder bewahrt haben. Und wir planen Großes mit Paul, wollen ihn ein Jahr fahren und dabei inklusive aller Reparaturen nicht mehr als 365 Euro ausgeben. Also Auto fahren für einen Euro am Tag. Geht das? Na ja, ohne extremes Knausern beim Ersatzteilkauf klappt das nie. Also auf zum Schrotti. Reifen, Spiegel und Luftfilter haben wir vom Autoverwerter Kiesow in Norderstedt bei Hamburg. Macht 80 Euro, in einer Werkstatt hätten wir mindestens 250 Euro mehr zahlen müssen. Aber nicht nur beim Teilekauf auf dem Schrottplatz lässt sich sparen. Hier liefern wir Beispiele, wie Sie Ihr altes Auto zeitwertgerecht reparieren können. Weiterlesen

Paul, unser billigster Testwagen

Ja doch, Traumwagen sehen anders aus. Nicht so klein und verbeult, nicht so abgenutzt und runtergenudelt. Aber wer, bitte schön, tut sich einen fast 18 Jahre alten Fiat Cinquecento an? Wir von AUTO BILD! Denn der Chef will’s wissen: Wie billig kann Auto fahren sein? Und er greift tief in die Schatulle: „Hier habt Ihr 365 Euro, einen pro Tag. Kauft dafür ein Auto, das fährt.“ Chef, wir sind fündig geworden – und verliebt. Verliebt in Paul. Redakteur Bernd Volkens hat den Knirps vor einem halben Jahr für 50 Euro gekauft. Pam aus Hamburg hat sich von der Bastelbude getrennt, fünf Jahre waren sie und Paul ein Paar. 50 Euro für ein Auto! Weiterlesen

Elektro-Dauertest, Teil 13

Karabag 500E auf Weihnachtsmarkt

Mittwoch, 24. November 2010 Von Frank B. Meyer Der Mensch ist ja manchmal ein Futterneider. Ich zum Beispiel. Als ich noch Diesel fuhr, beargwöhnte ich die Diesellok, die im Bahnhof eine halbe Stunde lang den Motor laufen ließ. Und missgönnte der Lok, den teuren Sprit so zu verschwenden und ihn damit zu verknappen und verteuern. Jetzt fahre ich Elektroauto. Surre im Fiat 500E mit Karabag-Umrüstung durch die Stadt – und fühle mich, als lebe ich im Land der Stromverschwender. Nachts um halb zwölf vor dem Hamburger Rathaus: Der Weihnachtsmarkt ist hell erleuchtet. Bäume, Buden, Draht-Rentiere, alles strahlt aus LEDs und Glühwendeln. Und nur drei, vier Nachtschwärmer und Security-Jacken erfreuen sich daran. Muss denn das sein? Weiterlesen

Elektro-Dauertest, Teil 12

Dienstag, 23. November 2010 Von Christopher André Schlüssel rum, ein zartes „wfwfwfw“ – und beim dritten Versuch ist der Rückwärtsgang gefunden. Geräuschlos gleite ich aus der Parklücke. Toll, mein erster Meter im 500e. Jetzt ist es schon dunkel in Hamburg, ich muss Licht einschalten. „Mein Gott, die Batterie“, denke ich. 99,8 % Ladung verspricht das Display. Als wäre ich nur mit einer Taschelampe für den Weg durch eine finstere Höhle gerüstet, geht’s ins Hamburger Schmuddelwetter. Nach gut zwei Minuten steht das Ladesignal noch immer bei 99,irgendwas Prozent. Ich fasse Vertrauen. Weiterlesen

Elektro-Dauertest, Teil 11

Fortsetzung Es ist neun Uhr abends, ich rolle durch die Dunkelheit über kleine, verschlafene Dörfer Richtung Steckdose. Seit die Tankanzeige zehn Prozent unterschritten hat, warnt mich der Bordcomputer penetrant mit der Meldung „Low Power“. Er ist Pragmatiker und weiß, dass ich die letzten Kilometer nicht mehr schaffen werde. Ich hingegen hege noch immer die Hoffnung, dass die Reserve schon reichen wird. Reserve? Das Wort stammt aus einem vergangenen, analogen Jahrhundert. Als der Schwimmer im Benzintank die Tanknadel zum Schunkeln brachte und zum Glück immer ein bisschen weniger Sprit anzeigte, als man tatsächlich noch hatte. Der digitale Countdown des Elektro-Fiat dagegen tickt erbarmungslos: 0,20 Prozent … 0,10 … 0,00. Vortrieb eingestellt, bei exakt 110,4 Kilometern ab Hamburg. Ich rolle noch lautloser als sonst dem erzwungenen Ende meiner Fahrt entgegen, schaffe es gerade noch, in eine Nebenstraße abzubiegen und auf einem Grünstreifen stehen zu bleiben. Weiterlesen

Elektro-Dauertest, Teil 10

Samstag, 20. November 2010 Als ich den Karabag aus der Tiefgarage befreie, juckt es mich in den Fingern. Okay, man hatte mich gewarnt: Mit extremen Steigungen hat der 500E so seine Probleme. Insbesondere, wenn er auf der schiefen Bahn stehen bleibt und danach wieder losrollen soll. Ich komme also auf Hälfte der Garagenausfahrt zum Stillstand,  gebe wieder Gas … und würge den Motor ab. Beim Versuch weiterzukommen, bockt der Fiat wie eine italienische Bergziege und schaltet dann mit der Meldung „Motorfehler“ auf stur. Das Bordbuch klärt auf: Bei solchen Steigungen bitte die Handbremse langsam kommen lassen und gleichzeitig vorsichtig Gas geben. So hatte ich’s sogar mal in der Fahrschule gelernt, und es funktioniert tatsächlich – mit unzähligen kleinen Bocksprüngen taste ich mich Richtung Straße. Und fasse dabei folgenden Plan: Parkhäusern und den Alpen werde ich heute mal lieber aus dem Weg fahren. Weiterlesen

Elektro-Dauertest, Teil 9

Freitag, 19. November 2010 Kennen Sie den: „Steht ein Elektroauto an der Tankstelle.“ Haha, voll lustig, das mache ich nämlich auch gerade – mit dem Karabag 500E. Und ich t-a-n-k-e! Stinkendes, altertümliches Benzin! Das ist zwar schon paradox genug, wäre aber alles nur halb so schlimm, wenn auf der Heckscheibe nicht groß „ÄTSCH, ICH TANKE AN DER STECKDOSE“ prangen würde. Wie peinlich, der Hintermann grinst schon so blöde. Himmel, ich könnte im Boden versinken! Weiterlesen

Elektro-Dauertest, Teil 8

Donnerstag, 18. November 2010 Stau! Die Hamburger Innenstadt ist dicht, und ich komme zu spät zu meinem Termin. Stop-and-go, anfahren, bremsen, anfahren, haut das nicht unglaublich auf den Akku? Als es flüssiger wird, trete ich das Gaspedal an den Ampeln bewusst bis zum Anschlag durch, ich will etwas Zeit aufholen und wissen, was Kick-down kostet. Und siehe da: Die Batterieladeanzeige bewegt sich bedrohlich! Weiterlesen

Ältere Beiträge

© 2017 AUTO BILD-Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑