Während Deutschland noch Probleme hat, selbstständig fahrende PKWs auf die Straße zu schicken, arbeitet Daimler schon an einem größeren Projekt.Der Frightliner Inspiration ist ein LKW, der schon in der näheren Zukunft ohne Eingreifen des Fahrers über Autobahnen fahren soll. Mit weitaus mehr Masse und Volumen als normale Autos stellen sich der Hard- und Software jedoch einige neue Probleme.

Freightliner: Für Innovation bekannt

1942 wurde Freightliner gegründet, ein Autohersteller, der 1981 zu einem Tochterunternehmen von Daimler-Benz wurde. In den nun mehr als 70 Jahren ihres Bestehens sorgte die Firma für einige Durchbrüche im Bereich Lastkraftwagen: Von der ersten Fahrerkabine, die vollständig aus Aluminium bestand, über den Turboliner, der knapp 1200 Kilogramm weniger wog als die Konkurrenz, bis hin zu zahlreichen Sicherheits-Features der letzten Jahre.
Der nächste Schritt ist nun der Freightliner Inspiration, der erste lizensierte und kommerzielle Lastkraftwagen, der völlig selbstständig über eine öffentliche Autobahne fuhr.
Diese erste Fahrt und gleichzeitig die erste Enthüllung des Wagens fand im Mai dieses Jahres in Nevada statt, einer der vier amerikanischen Staaten mit Gesetzen zu autonomen Testfahrten. Eigenen Angaben Daimlers zufolge sollte der Test in einer regulierten Umgebung stattfinden um zu demonstrieren, wie sicher der Wagen ist. Die anschließende Fahrt über den Hoover Dam erfolgte dann ohne Probleme.

Einige Einschränkungen für Lastkraftwagen

Wie schon weiter ober erwähnt bringt die extreme Masse und das sehr hohe Volumen von LKWs im Vergleich zu Personenkraftwagen einige Einschränkungen mit sich. Während Google und Co. beispielsweise schon daran arbeiten, ihre autonomen Fahrzeuge auch völlig selbstständig in den Verkehr der Innenstädte zu schicken, bleibt die Autonomie des Inspiration vorerst nur auf Autobahnen erhalten. Auf allen anderen Straßen muss der eigentliche Fahrer weiterhin sein volles Bewusstsein auf den Asphalt vor sich fokussieren.
Da allerdings ein großer Teil des üblichen Weges von LKWs über Autobahnen führt, vor allem in der Hauptzielgruppe Amerika, erleichtert der sogenannte Highway Pilot von Daimler den Alltag von Lastkraftwagenfahrern ungemein. Einige Tests bestätigten schon, dass Fahrer von autonomen Fahrzeugen während langen Fahrten unter weniger Stress leiden und deshalb auch weniger Unfälle bauen, wenn sie sich selbst um das Steuer kümmern.

Veröffentlichungsdatum und -preis noch unbekannt

Abgesehen von den Erfolgen des Freightliner Inspiration hält sich Daimler bisher noch sehr bedeckt zu dem selbstfahrenden Lastkraftwagen. Weder einen Preis für den LKW, noch ein offizielles Datum für den Markteintritt oder ein ungefähres Release-Fenster nannte der Hersteller. Sicher ist jedoch, dass der Wagen keinesfalls billig ausfallen wird. Mit noch aufwendigerer Technik als die in autonomen PKWs, richtet sich der Inspiration an Unternehmen und zielt dementsprechend natürlich auch nicht auf private Autofahrer ab.

Während es zwar kein konkretes Datum für den Verkaufsstart des neuen Freightliner gibt, unterhält der Hersteller selbst einige Spekulationen. Da der Wagen vorerst unter dem Namen Freightliner Future Truck 2025 lief, scheint ein offizielles Release innerhalb der nächsten zehn Jahre wohl am wahrscheinlichsten.