2011 stellte BMW den i3 in Deutschland vor und begann Ende 2013, ihn auch zu verkaufen. Das Auto sorgte schnell für einiges an Medieninteresse und entwickelte sich ebenso schnell zu einem der meistverkauften Autos im Segment mit Elektroantrieb. Zahlreiche Awards gingen in den letzten Jahren in Richtung i3 und mit dem Green Car of the Year Award 2015 reihte sich auch die erste Preisverleihung nach seiner offiziellen Veröffentichung in sein Resumee ein.

Zahlreiche Preise schon vor dem Markteintritt

Schon 2012, zwei Jahre vor seiner Veröffentlichung kämpfte sich der BMW i3 unter die letzten fünf Finalisten des Green Car Awards vom Green Car Journal. 2013 gewann er dann mit dem Car Design of the Year Award auf der Geneva Auto Show seinen ersten Award. Auf den 2014er World Car of the Year Awards erreichte BMWs Elektroauto die Nominierung für das Finale in drei verschiedenen Kategorien und kurz vor seinem Markteintritt gewann der PKW schließlich noch einmal zwei Preise: Die New York International Auto Show 2014 kürte das Auto zum World Green Car of the Year und zeichnete auch sein Äußeres mit dem World Car Design of the Year aus. Weitere gewonnene Awards umfassen den UK Car of the Year 2014 Preis, sowie Best Super-mini of 2014 bei der ersten Preisverleihung der UK Car of the Year Awards. Die Research Group Kelly Blue Book schließlich wählte den BMW i3 auf den ersten Platz der Top 10 Best Green Cars for 2014.

L.A. Auto Show verleiht Green Car of the Year Award

Der wohl wichtigste Preis für den BMW i3 ist allerdings der Green Car of the Year Award 2015 der Los Angeles Auto Show. Nicht nur stellt der Award die erste Preisverleihung nach dem eigentlichen Markteintritt des Wagens dar – der i3 der Bayrischen Motorenwerke ist auch das erste vollelektrische Auto, das diesen Preis für sich gewinnen konnte. Ron Cogan, Herausgeber des Green Car Journal und Jurymitglied der Auto Show, beschrieb den i3 als Meilenstein und sagte, er unterstreiche „die Vision der Hersteller von der automobilen Zukunft.“ Im Finale setzte sich der deutsche Wagen damit gegen Modelle wie den Honda Jazz, Chevrolet Impala, Audi A3 TDI und den VW Golf durch.
Die Preisverleihung ist allerdings nicht nur ein weiterer Pokal in den Händen des Herstellers, sondern sorgte auch für sehr hohe Nachfrage, die sogar die optimistischsten Vorstellungen von BMW übertraf. Nun befindet sich der PKW auf Platz drei der meistverkauften Elektroautos der Welt und scheint zumindest in der näheren Zukunft eher noch weiter nach oben zu rücken.

Fast 200 Kilometer ohne Benzin

Hauptgrund für die Beliebtheit und die vielen Preise des BMW i3 ist wohl die überraschend hohe Reichweite des Wagens, selbst ohne Benzin. Mit Kohlefaserkarosserie, Alu-Chassis und 170 Pferdestärken im Motor schafft es das Elektroauto bis zu 190 Kilometer nur mithilfe des Lithium-Ionen-Akkus zu fahren. Der auf Wunsch zusätzlich erhältliche Range Extender verdoppelt die maximale Reichweite mithilfe eines Benzinmotors, der allerdings hauptsächlich der Gewinnung elektrischer Energie dient.

BMW bietet auf der Webseite zum einen die Möglichkeit an, Probefahrten zu vereinbaren und zum anderen natürlich die Option, das Auto zu kaufen. Abhängig davon, ob der zukünftige Besitzer den Range Extender in seinem Wagen verbauen lässt, kostet der i3 entweder 34.950 oder 39.450 Euro.