Geschrieben am 16.02.2009 von .

Toyota iQ billig verarbeitet?

test-the-best.jpgIndustrie und Fachpresse sind nicht immer einer Meinung. Das liegt in der Natur der Sache. Aktuelles Beispiel ist der Kleinwagen-Vergleich, den die internationale AUTO BILD-Chefredakteurs-Riege in Rom durchgeführt hat. Test the Best, war das Motto. Höchste Kompetenz brachten dabei unter anderem die Kollegen aus Italien, Spanien und Kroatien ein, wo kleine Autos seit jeher das Mittel der Wahl sind, will man beim Fahren ein Dach über dem Kopf haben. Ford Ka, Fiat 500, Smart fortwo und der Toyota iQ standen auf dem Prüfstand. Einstimmiges Fazit der Tester: “Wer clever ist, baut einen Stadtflitzer, der nicht billig wirkt, Platz bietet und unter 10.000 Euro kostet.” Cleverer Ansatz, wohl wahr. Weiter heißt es: “Über die Form des iQ kann man streiten, nicht über das Billig-Material und den dafür zu hohen Preis.” Oha. Das sieht Toyota natürlich völlig anders.

Folgendes Schreiben der Toyota Deutschland GmbH erreichte nach Veröffentlichung des Artikels (kann man hier downloaden, wenn man will) die Redaktion: "Mit großem Interesse haben wir den "Test the Best‚Äú Kleinwagen-Vergleich in AUTO BILD 6/2009 gelesen. Allerdings empfinden wir die Bewertung der Kriterien "Raumkonzept‚Äú und "Preis‚Äú für unseren iQ als nicht ausreichend dargestellt: Durch sein innovatives Packaging bietet der iQ auf einer Fahrzeuglänge von unter drei Metern zwei Sitzplätze mehr als der Smart. Dieser Mehrwert für den Kunden sollte mit einer höheren Punktzahl belohnt werden, wie wir meinen. Der iQ hat mit 12.700 Euro den höchsten Basispreis im Testvergleich; mit nur zwei Sternen bekommt das Fahrzeug hier die schlechteste Bewertung. Allerdings erhält der Kunde bereits in der Basisversion ein Fahrzeug, das mit Klimaanlage, 15-Zoll Leichtmetallfelgen und zahlreichen weiteren Merkmalen sehr gut ausgestattet ist ‚Äì ein vergleichbar ausgestatteter Smart ist nicht günstiger zu bekommen.‚Äú

Zur Info: Der Smart (ab 9859 Euro) bekam in dieser Kategorie vier von fünf Punkten, der iQ (siehe oben) zweieinhalb. Tja. Drei Sterne (von fünf) haben beide Autos im Vergleich bekommen. Dreieinhalb bekam der Fiat 500, vier der neue Ford Ka. Was ihn zum Sieger des Vergleichs macht.

Wie stehen Sie, unsere Blog-Leser zu diesen Autos? Smart-Fahrer dabei? 500er-Piloten? Die ersten Ka- oder iQ-Besitzer gar? Sagen Sie uns die Meinung. Als kleinen Anreiz darf ich Sinisa Tkalcevic zitieren, den Chefredakteur von AUTO BLIC, der kroatischen Lizenzausgabe von AUTO BILD: “Wenn der iQ die Zukunft des Autos ist, fahre ich bald wieder Motorrad.”

Meinungen zu Toyota iQ billig verarbeitet?

  1. Am:
    17.02.09
    Um:
    12:49
    Von:
    bones

    womit toyota auch recht hat !
    wenn ich mir als neutrale person das cockpit eines smart ansehe und das eines IQ’s dann verstehe ich nicht wie man im artikel schreiben kann, dass das cockpit im smart “cool, aber nicht billig wirkt”…für mich ist das eine einzige plastik landschaft

    beim thema preis hört für mich aber der spass auf.
    um einen auch nur annähernd gleich ausgestatteten smart zu haben muss man laut liste mind. 13209 euro ausgeben…ich frage mich wieso dies nicht berücksichtigt wurde und ausgerechnet das kapitel preis doppelwertig ist…so ein zufall aber auch

    im vergleich golf 6 vs. tiguan ist die punktevergabe auch ganz witzig.
    der golf bekommt 34 von 40 möglichen punkten in der kategorie preis und das bei einem testwagenpreis von satten 34.476 euro !!! ich bitte sie…das ist ein golf mit gerade mal 140 ps diesel

    naja wer nach den autotests von autobild geht und daran seine kaufentscheidung fest macht der ist eh selbst schuld

  2. Am:
    21.02.09
    Um:
    19:04

    hi, bones!
    was über caotische Punktevergaben betrifft, sieht man hier ein gutes Beispiel;
    die adlige Plastikverarbeitung des Volkswagens hat unseren Autobild-Redakteur völlig begeistert und auf seine Punktevergabe total beeinflusst,
    http://www.autobild.de/artikel/vergleich-vw-passat-variant-2.0-tdi-4motion_subaru-outback-2.0d_665503.html
    und erst nach 5 Monaten hat selbst das Autobild demjenigen Wolfsburger beim 100,000km Dauertest seit Mai 2006 die Note 5 gegeben.
    http://www.autobild.de/artikel/dauertest-vw-passat-variant-2.0-tdi_785569.html
    es passat(passiert) immer wieder, aber nicht nur beim AutoBild, glaube ich.

    überleg dir mal, über wieviele neuen Autos pro Jahr unser Autobild-Redakteur aufschreiben müssen!
    es ist ein totales Verkehrscaos, denn sie sind weder Techniker noch Mechaniker.
    Autotesten für sie ist wie ein einmaliger Verkehrsspaß im FKK-SaunaClub, aber Autobesitzen ist genauso wie eine tägliche Ehe zuhause.
    Heisse Dessous bzw. zwei Silikone spielen dabei keine große Rolle, scheint mir :-) ))
    AutoBild selbst ist zwar billig (jetzt 10 Ausgaben für nur ‚Ǩ 9,80-!! und eine Uhr gratis!), aber immer mit heißen Fotos(das gefällt mir)!
    Wer versucht also, nach heißem Kauftipp des ‚Ǩ 2,- Sexführers die künftige Ehefrau auszufinden? :-)

    LG,

    P.S.
    Was über Smart betrifft, kannst du dann hier die ADAC-Kundenzufriedenheitsstudie 2008 durchs Autobild lesen ;-)
    http://www.autobild.de/artikel/adac-kundenzufriedenheitsstudie_442459.html

  3. Am:
    10.03.09
    Um:
    23:40
    Von:
    goelle

    ich finds auch etwas unfair bewertet.
    Alle im Vergleich aneinander angepasst ist wohl der iQ die billigere Variante mit mehr Innovation. Ich möchte die anderen nicht schlecht machen, aber ein Ford Ka und ein Smart haben auch lange nicht solche Sicherheitsausstattungen (beide “nur” 4 Sterne) wie ein iQ. Der 500 kann leider bei der Frage nach ESP nicht ganz mithalten zumindestens serienmäßig.

    Der Preis des iQs mag zwar hoch sein, aber ich finde es auc besser so. Denn viele nichtsahnende kaufen sich einen billigen Smart und haben nichts und hier spreche ich besonders die Sicherheit an. Toyota verpflichtet also zum Kauf von Sicherheit und das finde ich verantwortlicher, wie bei Smart und Ford Ka.

    Desweiteren finde ich nicht, dass man einen iQ mit einen Smart gleichstellen kann. Sitzplätze, Innovation, Sicherheit, Fahrwerk und Agilität sprechen doch wohl eindeutig für den iQ.

    Klar das Designe ist gewöhnungsbedürftigt, eben Toyota, aber das hat ihn noch lange nicht Verlierer gemacht.

    Somit komme ich zu dem Entschluss, dass ich die Plätze wie folgt verteilen würde: Fiat, iQ, Ka, Smart.

  4. Am:
    16.03.09
    Um:
    11:43

    schön, dass die Kristallnacht von unseren Auto(bild)journalisten gegen den gemeisamen Gegner von Smart und VW schon vorbei sei :-)
    aber die autobildhafte Schlägerlei habe sich jetzt auch in Thailand verbreitet, Oha!
    http://www.youtube.com/watch?feature=related&hl=de&v=O4RrIvJOLKo
    Tja, man kann gar nichts machen,

    werbungmäßige Grusse ;-)

  5. Am:
    17.04.09
    Um:
    13:37
    Von:
    kuestenflitzer

    Hallo,

    ich bin nun 9 Jahre Smart cdi gefahren. Davon 4 nun im Cabrio. Da ich so 1.000 km die Woche fahre hat mein Cabrio nun nach knapp 4 Jahren 200.000 km gelaufen.Der Wagen wird geschäftlich genutzt und ich kann einen ehrlichen Verbrauch von 4,5 bis 5,5 Liter/100km (je nach Stärke des Gegenwindes… ernsthaft!!! macht sich sehr stark bemerkbar)angeben. Wer wenig verbrauchen will, fährt hinter einem LKW mit 3,2 Litern dahin. Habe ich getestet um das Einsparpotenzial zu ermitteln nachdem die Dieselpreise zeitweise bei 1,55 Euro lagen. Auf der Landstraße ist der verbrauch deutlich (bis zu 1,5 Liter)höher als auf der AB. Mein Fahrverhalten: Viel AB mit 130 km/h.
    Aber der Verbrauch sinkt nicht besonders wenn man langsamer fährt. 100 km/h ist hier Spritsparnder.
    Nun zum iQ, ich finde den neuen Smart nicht gut, aus verschiedenen Gründen. Da ich nun den iQ probegefahren bin, muß ich sagen , ich bin sehr beeindruckt. Er ist absolut nicht mit Smart zu vergleichen, einzig der Preis ist bei der momentanen Situation am Markt zu hoch.
    Das ist aber bei anderen Kleinwagen ähnlich, im Fiesta zahlt man min. 700,- für ein Radio! da ist in der Grundversion so gut wie nix drinnen im Vergleich zum iQ. Er ist ein tolles Auto, Fahrverhalten, Beqemlichkeit, Eindruck usw im Vergleich zum Smart sehr hochwertig. Besonders positiv sind die Fahrgeräusche innen, selbst bei 170 km/h nicht so laut wie im Fiesta (mein persöhnlicher Eindruck natürlich). Bei meinem Cabrio fliegen einem schonmal die Ohren weg, wenn man bei starkem Gegenwind grade noch 120km/h mit Vollgas über die Autbahn schafft. Spaß macht der Smart aber trotzdem. Ich würde ihn auch gerne weiterfahren aber bei meiner km Leistung :-( . Ich werde mich wohl für den iQ entscheiden, wenn ich mit dem Händler einen angemessenen Preis aushandeln kann.
    Wenn ich Ihn dann habe, werde ich wieder berichten. Sind ja schnell ein paar Tausend km gefahren um über verbrauch usw. zu berichten.

  6. Am:
    30.11.11
    Um:
    15:50
    Von:
    Toyota-Fan

    Hm klingt nicht gut, kann mir aber nicht vorstellen, dass Toyota da wirklich schmu treibt.

Was sagen Sie dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>